Gipfel, Höhe
Sunnenhörnli /Sonnenhorn, 2'162 m
Region
CH - Glarus - St. Gallen
Koordinaten,
Kartenmaterial
733042 | 205662 (Schweiz)
46:59:19:N | 9:11:15:E
1174 Elm
247S Sardona
Datum 16. 12. 2021
Verfasser Peter Huber
Ausgangspunkt,
Routenbeschreibung
Überschreitung Matt/Engi

Start an der Talstation der Seilbahn Matt-Weissenberge (Parkplatz, 831 m). Aufstieg über die Schlittelbahn nach Weissenberge (ca. 1.300 m) und weiter über Wiesenhänge zur Skihütte Stäfeli. Durch lichten Wald und über Waldlichtungen zum Bärenboden und nach Norden zu P. 1.933. Von hier entweder zum Südrücken des Sunnenhörnlis und über diesen zum höchsten Punkt oder über die Böden von Matt und den am Schluss steilen Südhang zum Gipfel.
Wintergipfel bei P2246 / Chammli.
Abfahrt in nordwestlicher Richtung in´s Mülibachtal und ab Üblital auf teils steilem Fahrweg nach Engi.
Route gem. SAC Führer, Schwierigkeit WS+
Höhenmeter
Aufstieg / Abfahrt
1000 / 1430 Hm
Teilnehmer
Andrea, Derek, Roberta, Thomas
Angetroffene Verhältnisse Strahlend schönes Wetter. Oben leicht windig. Nebelmeer zuerst auf 1100 m, später auf 1300 m. Im Aufstieg war der Schnee hart gefroren. Teilweise war die Spur etwas rutschig, daneben ging's fast besser. Auf dem Rücken leicht aufgetaut. Auf dem Rücken hat es einige Grasstellen, problemlos zu machen.
Abfahrt ins Mülibachtal: Vom Gipfel bis zur Alp Gamszinggen schöner Pulverschnee. Viel Platz für eigene Spuren. Erstaunlich wenige alte Spuren. Daher Verhältnisse sehr gut.
Was danach kam... Hart und verspurt. Recht mühsam und kräftezehrend. Der Weg und die Waldstrasse haben eine gute Aufstiegsspur, doch zum Abfahren zuwenig breit ausgefahren. Pflügen und Rutschen, nur wenige Schwünge im gefrorenen Schnee möglich. Machbar, aber echt kein Spass.
Ausblick / Empfehlung
Oben im Schatten noch einige Tag schöner Pulver. Doch der untere Teil macht keinen Spass.
Besonderes
Letzte Änderung am
19. 1. 2022