Gipfel, Höhe
Pizol, 2'844 m
Kanton St. Gallen
Koordinaten,
Kartenmaterial
748250, 202750
Datum 22. 3. 2024
Verfasser Peter Huber
Ausgangspunkt,
Routenbeschreibung


Ab Pizolhütte

Ab Pizolhütte 2224 m wendet man sich westwärts um über den Twärchamm den oberen Teil von Valpona zu erreichen. Von hier nun hinauf zur Wildseeluggen P 2493. Nun gelangt man mit einem kleinen Höhenverlust in die Senke des Wildsees und steigt südwärts auf dem rechten Ufer des Pizolgletschers hinauf in den Pizolsattel P 2790. Kurzer Fussanstieg z.T. mit Kabeln gesichert oder über den Felsturm direkt zum Gipfel.
Bei sicheren Lawinenverhältnissen kann man von den Wildseeluggen auch ohne Höhenverlust entland der Westflanke der Wildseehörner queren, um von dort wieder auf die Normalroute zu treffen.

Bitte auf der markierten Route bleiben. Ab der Wildseeluggen ist es ein Wildschutzgebiet.

Skitourenbillett erhältlich für CHF 22 mit Halbtax (Stand Dez. 2023)

Achtung!!! Seit August 2021 herrscht Felssturzgefahr und es gibt eine alternative Skitourenroute, siehe SAC Portal https://www.sac-cas.ch/de/huetten-und-touren/sac-tourenportal/1405/ski_tour

Route gem. SAC Führer, Schwierigkeit 800a, WS
Höhenmeter
Aufstieg / Abfahrt
680 / 1400 Hm
Teilnehmer Andrea, Derek, Roberta
Angetroffene Verhältnisse Gut

Schönes Wetter mit wenigen dünnen hohen Wolken. Meist warm. Nur selten mal etwas Wind. Auf der ganzen Route hat es viel Schnee.
Auf abschnittweise sehr steiler Spur zum Gipfel. Um die Wildseeluggen hat es genügend Schnee um gleich mit den Fellen abfahren zu können. Oben gute Spur zum Sattel hinauf, danke, gut gespurt. Heute sind wir über den Felssporn direkt zum Gipfel aufgestiegen. Guter Trittschnee. Ein Pickel kann helfen, Steigeisen heute nicht nötig. Niemand ging den Weg den Kabeln entlang. Sie waren heute wieder weitgehend eingeblasen.
Abfahrt: Oben zirka 10 cm Neuschnee, leicht windgepresst, schön zu fahren. Stellenweise auch leichter Deckel. Auch von der Wildseeluggen wieder schöne Abfahrt.
Am Schluss auf schöner Piste bis nach Furt hinunter. Oben eher hart, ab Gafia dann schöner Sulz.

Ausblick / Empfehlung
Besonderes  
Letzte Änderung am
9. 4. 2024